Museum im alten Zeughaus
Schriftgröße:A-AA+

Termine

Historische Rad-Zeitreise

Von 10. April bis 17. Mai dauert das virtuelle AnRADeln. Weitere Infos erhalten Sie hier. Aus diesem Anlass machen wir eine historische Rad-Zeitreise.

 

Radkersburger Radfahrerclub, 1905. Foto Richard Prettner
Mitglieder des Radkersburger Radfahrer Clubs, Ende 19. Jahrhundert. MiaZ
Radkersburger Radfahrer Club, 1905. MiaZ
Briefträger Karl Zadravec bei der Arbeit, 1970er Jahre. Foto Privat
Cafetier und Mitglied des Radkersburger Radfahrer Clubs Oswald Panther, 1886. Miaz
Ottilie und Christine Adanitsch, 1954. Foto Privat
Melita Dittler und Max Kleinoscheg, 1885. MiaZ
Josefa Zweifler vor dem Zeltinger Bildstock, 1950er Jahre. MiaZ
Ernst Padaritsch in Zelting, 1950er Jahre. Foto Privat
Felix Kodolitsch mit seinen Söhnen Richard und Felix, Triest, um 1910. MiaZ
Gedenkausfahrt „100 Jahre Puch Rad“, 1999. Foto Klöckl
Dr. Franz Kamniker grüßt die Husaren am Hauptplatz in Radkersburg, 1914. Foto Richard Prettner
Rennen des Radkersburger Radfahrer Clubs am 5. August 1894. MiaZ
Radkersburger Radfahrer Club, 1896. MiaZ
Radkersburger Radfahrer Club, 1892. Foto Johann Klein
Grete Potzinger, 1943. Foto Privat
Radeiner (Radenci) Radfahrverein und Radkersburger Radfahrer Club am 27. Oktober 1890. MiaZ
Sommer 1900 in Radkersburg. Foto Bund
Bürgermeister Alfred Merlini, 1975. StARa
Elisabeth und Josefine Matzer, 1944. Foto Privat
 



Aufsatz- und Buchpräsentation

29. 05. 2021, 16.00 Uhr

„Plünderung von Zelting durch die Osmanen, 1655.“, Diorama von Oswald Verwüster, 1980er Jahre
„Plünderung von Zelting durch die Osmanen, 1655.“, Diorama von Oswald Verwüster, 1980er Jahre

Die beiden Historiker Dr. Hermann Kurahs und Dr. Leopold Toifl stellen ihren Aufsatz mit dem Titel: „Damit die armben Christen Seellen, so erbarmblichen geprügelt vnd scharpff gehalten werden, liberirt werden möchten. Der Überfall auf Zelting am 26. Februar 1655 und seine Folgen.“ vor.

In diesem Zusammenhang möchten wir Sie noch einmal auf unsere Sonderausstellung „Zelting. Runddorf an der Kutschenitza“, die bis Ende Mai 2021 im Museum zu sehen ist, aufmerksam machen. 

Sonderausstellungseröffnung "Pfarrsdorf. Zarte Pflanzen und grobes Leinen."

10. 06. 2021, 18.30 Uhr

Karl Engel mit seinen Geschwistern, 1930er Jahre. Foto: Privat
Karl Engel mit seinen Geschwistern, 1930er Jahre. Foto: Privat

Im Rahmen der Sonderausstellungen über die Dörfer der ehemaligen Gemeinde Radkersburg Umgebung widmet sich das Museum im Frühjahr 2021 dem Ort Pfarrsdorf.

Wir bitten alle Pfarrdsorfer, uns bei der Ausstellung zu unterstützen. Fotografien und Objekte aus Pfarrsdorf können zu unseren gewohnten Öffnungszeiten ins Museum gebracht werden. Sie können uns aber auch unter der Telefonnummer 03476 3500 103 00 erreichen. 

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Hilfe!


Wir freuen uns über Ihren Besuch! 

Kinderprogramm: "Auf den Spuren der Handwerker"

29. 07. und 26. 08. 2021, 15.00 Uhr

Das Herzstück der Sammlung im Museum im alten Zeughaus sind die Zunfttruhen. Die Emmenstraße, in der Vergangenheit Sporgasse nach der Zunft der "Sporer" benannt, lag im Bereich des Handwerksviertels der Stadt Bad Radkersburg. Ausgehend von der Zunfttruhe der Weber wird den Kindern die Geschichte dieser Handwerker und der Weg vom Faden zum Stoff und weiter zum Kleidungsstück erklärt. Im Anschluss können die Kinder ein Armband weben und mit nach Hause nehmen. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem TVB Region Bad Radkersburg und der Parktherme Bad Radkersburg.

Zeit: 15.00 Uhr, Kosten: € 4,50, Alter: ab 7 Jahren
Anmeldung: Tourismusverband Region Bad Radkersburg          (0043 3476 2545-0) oder Museum im alten Zeughaus (0043 664 808 49 103)

 

Kinderprogramm: "Ein Abend im Museum mit Prof. Flo"

28. 08. 2021, 20.00 Uhr

Foto: Nándor Vidákovich
Foto: Nándor Vidákovich

Wir laden zu einer spannenden Stunde im Museum im alten Zeughaus bei Nacht ein. Die Kinder sollen entdecken, was sich alles im Museum bei Dunkelheit versteckt.

Mit Taschenlampen und Lupen ausgestattet, helft ihr unserem verwirrten Professor Dr. Flo einige Museumsschätze zu analysieren und deren Geschichte herauszufinden.

 

Kosten: € 3,00 pro Kind, eine Begleitperson gratis